Adventüden – heute mit mir!

Christiane von https://365tageasatzaday.wordpress.com/ hat die Adventüden ausgerufen. Jeden Tag öffnet sie ein neues Türchen. Hinter dem Türchen von heute war eine Adventüde von mir versteckt, hier nachzulesen:

https://365tageasatzaday.wordpress.com/2020/12/06/06-12-die-ueberraschung-adventueden/

Für die Adventsetüden gab es einen ganzen Cocktail aus Wörtern – es galt, so viele wie möglich in die Geschichte mit maximal 300 Worten einzubauen.

Etikett
Gin
Käsekuchen
Kuscheldecke
Lebkuchen
Lichtermeer
Märchenbuch
Minnesang
Nebelschwaden
Schlittenfahrt
Semmelknödel
Streicheleinheiten

Wichtel
Wunschpunsch
Zugvogel

Das Etikett auf der Flasche verhieß nichts Gutes. Wunschpunsch stand da. Gitta las es, drehte die Flasche einmal im Kreis herum und las nochmal. Wunschpunsch. Gitta schob den Käsekuchen zur Seite. Vermutlich ist es einfach nur, Gin, dachte sie – aber wenn doch was dran war? In ihrem alten Märchenbuch gab es eine Geschichte, es war irgendwas mit wenn man trinkt kann man sich etwas wünschen – aber was war die Bedingung? Es gibt immer eine Bedingung bei den Märchen, nichts ist umsonst. Sie nahm die Flasche in die Hand. Kein Drehverschluss, ein seltsamer Korken, der nicht so aussah, als ob man ihn mit dem Korkenzieher herausziehen sollte. Ich könnte mir wünschen, dass ich jetzt noch die Semmelknödel mit Gulasch essen kann, mir nicht schlecht wird und ich morgen trotzdem nicht zugenommen habe, dachte sie. So ein Blödsinn. Sie sollte sich schon etwas Gescheites wünschen. Einen Lottogewinn oder eine Schlittenfahrt mit dem Weihnachtsmann zum Beispiel. Und wenn sie erst beim Weihnachtsmann in der Kutsche saß könnte sie ja direkt weiter wünschen. Der Weihnachtsmann und seine Wichtel erfüllen ja auch Wünsche. Die Frage, wer ihr die Flasche vor die Tür gestellt hatte, war ja auch noch nicht beantwortet. Ich wünsche mir einen Prinzen, der mein Herz mit Minnesang erobert, dachte Gitta, schenkte sich ein Glas halbvoll und nippte. Mmh, lecker. Sie trank in kleinen Schlucken und wünschte sich den Prinzen. Dann trank sie ein zweites Glas und wünschte sich noch das Schloss dazu Und noch ein Glas. Ich wünsche mir die Schlittenfahrt. Gitta wurde schläfrig. Sie liess das Glas sinken und flüsterte, nein, viel lieber will ich ein Zugvogel sein und die ganze Welt von oben sehen. Das Glas fiel zu Boden.

Der Hausmeister fühlte Gittas Puls und wählte eine Nummer.

Die Alte ist hin, sagte er. Die Wohnung wird frei.

Der letzte Tag

es ist vorbei

gerauscht das Jahr und liegt

im Sterben wild und

unbeherrscht  blies mir

der Fahrtwind die Zeit ins Gesicht

jetzt tropfen die Minuten wie

warmes Wachs in meine Hand

 

die kleine Furcht vor dem

was kommen mag besetzt

meine Gedanken

ich halte mein Herz

ganz fest flüstere

leise mein Mantra

Wünsche

gehen in Erfüllung wenn

du wirklich daran

glaubst

 

der gläserne kalte

Himmel wölbt sich

über mir ein Hauch von rosenrot und

feine weiße Wolkenstreifen

so will er mich

versöhnen dieser

letzte Tag und ich

ich wende mein

Gesicht der Wintersonne

zu und

strahle wie sie

 

 

Ich danke Allen, die 2013 mein blog besucht haben, wünsche Euch einen grandiosen Start in das neue Jahr und für 2014 viele Wünsche, die in Erfüllung gehen!

Happy New Year to everybody!