Meine rote Zeit

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, noch ein knapper Monat und  2020 ist vorbei. Wie werden wohl de 20er Jahre dieses Jahrhunderts in die Geschichte eingehen? Die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts sind ja hinlänglich bekannt. Die Menschen in  Europa tanzten auf dem Vulkan und bewegten sich Jahr für Jahr mehr auf den Krater zu bis sie dann hineinstürzten. Der Rest ist Geschichte. Ich mochte 2020 von Anfang an, und es kann ja weiß Gott nichts dafür, dass es als Jahr der Pandemie Karriere machen musste. Es kam genauso unschuldig wie jedes andere Jahr am 1. Januar in unsere Zeit, niemand konnte ahnen, was bereits unbemerkt auf uns zurollte.  Der Anfang des Jahres ist in meiner Erinnerung dunkelgrün und wird dann blau, ab März ist das Jahr rot. Ich mag rot nicht und jetzt muss ich schon seit Monaten in roter Zeit leben. Interessanterweise sind die 1930er Jahre für mich auch rot. Warum das so ist, weiß ich nicht. Ich habe eine Raum-Zeit Synästhesie und sehe Zeit räumlich und farbig. Das war schon immer so und erst vor kurzem habe ich erfahren, dass das nicht bei jedem so ist. Ich dachte, alle Menschen sehen die Zeit räumlich und in Farben.  Synästhesie ist keine „Krankheit“, es ist wie eine zusätzliche Verknüpfung von Sinneswahrnehmungen, wie zum Beispiel Musik (Hören) und Farbe (Sehen).  Ich kann sehen, dass das rot sich bis in den Sommer 2021 zieht, dann wird es gelb. Gelb ist okay, ich hoffe mal das Beste, auch wenn mir blau oder grün lieber wäre. Falls  unter euch auch jemand ist, der eine Synästhesie hat, schreibt mit doch in die Kommentare!