abc Etüden 23.24.19

abc.etüden 2019 23+24 | 365tageasatzaday

eine Etüde für die KW 23.24.2019, die Wörter sind: Abweichung, unabwendbar, verengen, maximal 300 Wörter dürfen benutzt werden um damit eine Geschichte zu spinnen…gehostet wird die Gruppe von Christiane 

Auf ihrer Seite findet ihr die links zu den Geschichten der anderen TeilnehmerInnen und alles Wissenswerte rund um die Etüden!

Trau, schau, wem!

Es war nur eine kleine, aber bedeutsame Abweichung. Edgar fiel es sofort auf. Seit Wochen hatte er das Gefühl, dass jemand in seiner Abwesenheit in seinem Haus war, deshalb hatte er entschieden, Vorkehrungen zu treffen.

Du entwickelst dich zum Verschwörungstheoretiker!                                                              Miri hatte mit dem Kopf geschüttelt als er ihr seine Befürchtungen erläutert hatte.                                                                                                                                          Wer, bitte schön, hatte Miri gefragt, sollte sich für dich – oder mich –, hatte sie schnell hinzugefügt, interessieren? Wir sind doch sowas von unwichtig! Sie lachte und sagte mit tiefer Stimme: Mein Name ist Bond – James Bond! Und schüttete sich fast aus vor Lachen.

Edgar bereute es bereits, sie eingeweiht zu haben. Seine Augen verengten sich und er sagte kalt, ich glaube, es ist besser, du gehst jetzt.

Miri hatte die Augen verdreht, ihre Jacke geschnappt und war verschwunden. Als die Tür hinter ihr ins Schloss gefallen war, ging Edgar zurück an seinen Schreibtisch. Für ihn war es nicht zu übersehen. Der Abstand vom zweiten zum dritten Bleistift war minimal größer als die anderen Abstände zwischen den Stiften. Es war unabwendbar, er musste es genauso wie geplant durchziehen. Sie wollten sein Geld, aber er würde sie erledigen, wer immer sie auch waren.

Als die Polizeibeamten in das Haus eindrangen, kämpften sie sich durch Stolperdrähte und Selbstschussfallen. Schließlich fanden sie Edgar in einem völlig abgedichteten Raum im Keller.

Sie sind die einzige Verwandte? Der Polizeibeamte sah von Miris Ausweis auf und sie nickte.

Wir wissen nicht, wie lange der Strom nach dem Orkan ausfiel. Ihr Bruder ist erstickt, weil die Tür nicht mehr zu öffnen war und die Belüftung ausfiel.

Miri durchsuchte Edgars Haus genauso systematisch und geduldig, wie sie ihren Bruder in den Wahnsinn getrieben hatte. Als sie das Versteck endlich gefunden hatte, übersah sie einen winzigen Draht….

Sieben Jahre und keine Party!

long time no see….ich bin gerade in einem anderen Kosmos unterwegs und der blog ist völlig verwaist! Dabei – hurray – hatte meine schnucklige wortwabe GEBURTSTAG!!! Sie ist am 4. Juni sieben Jahre alt geworden! Schulkind sozusagen! Sie weiß aber, dass ich sie liebhabe, auch wenn ich grade nicht so oft hier bin. Wo bin ich denn nun? Ich gehe meiner anderen Liebe nach, die ich neben dem Schreiben habe. Seit Mai mache ich eine Ausbildung zum Vocalcoach für Rock/Pop-Gesang. Das ist ziemlich anspruchsvoll, denn es läuft ja neben meinem Hauptjob und ich werde bis Oktober damit beschäftigt sein. Eigentlich war geplant, dass ich im November beginne, aber dann ging es plötzlich alles ganz schnell. Ich habe noch einen Platz in der Gruppe bekommen, die im Mai gestartet ist und bin jetzt schon mittendrin! Immer noch bin ich dabei, mich zu sortieren, vor allem mit meinem Zeitmanagement. Scheint aber besser zu werden, denn ich konnte heute mal wieder eine Etüde schreiben! Die kommt dann gleich auch noch.

Derzeit also frei nach dem Motto: Ich singe also bin ich!