Musenkuss

hier sitze ich also. Für ein Wochenende bin ich mit meiner Wortwabe umgezogen, Auszeit, einfach raus, nur Schreiben und nichts anderes. Keine Katzen, keine Teenager, kein Staubsauger, keine Waschmaschine. Weiterkommen mit meinen Projekten. Im Gepäck nur das Laptop, meinen kleinen verträumten Milchaufschäumer und meine French-Press. Und an der Seite einen Schreiberling, der ebenso hier auf den Musenkuss wartet wie ich. Der Ort liegt ziemlich genau zwischen unseren beiden Wohnorten, googlemaps hat das für mich ausgerechnet und herausgekommen ist ein kleines Dorf in der Pfalz. Jetzt steht die erste Etappe an. In zwei Stunden treffen wir uns wieder zum gegenseitigen Korrekturlesen, besprechen, kritisieren, verbessern. Der Plan für heute: mindestens 10 gute Seiten. Das sollte doch zu schaffen sein… Also dann: los!

Muse? Hallo? Bist du da????

3 Gedanken zu „Musenkuss

Ich liebe Kommentare! Nur zu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s