Smile unplugged

Nach Monaten schreibe ich mal wieder was für Friday Fictioneers, eine lockere internationale Gruppe von Schreiberlingen (mehrheitlich Muttersprachler) . Die Gruppe wird gehosted von Rochelle https://rochellewisofffields.wordpress.com, die jeden Mittwoch ein Foto postet zu dem man sich eine Geschichte einfallen lassen muss. Die Story darf nur 100 Wörter haben. Eine echte Herausforderung, die englische Sprache und die Begrenzung auf 100 Wörter, aber auch sehr lehrreich.

—<>—<>—<>—<>—

 

on-on-offPHOTO PROMPT – Copyright Ted Strutz

“Imagine a puddle of blood in your mother`s encephalon”
The doctor pointed on a dark spot on the x-ray.
“Twelve square centimeter, frontal lobe,” he continued.
I stared at the screen, tried to identify the enemy.
“She doesn´t know where she is or what time and date we have.
The newspaper she read yesterday will be new every day for her.”
The Christmas tree in the garden of the hospital sparkled.
“Mum, what is todays date?”
Looking out of the window she slowly said:
“It is March”.
She smiled, but her smile didn´t glow. Smile unplugged.

words: 96

when I saw the photo this week, I felt it was the synonym for my Mum since she is ill. She appears to me as if something unplugged her.

11 Gedanken zu „Smile unplugged

Ich liebe Kommentare! Nur zu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s