200

Seit einigen Tagen drücke ich mich jetzt schon um diesen Post. Denn wie ich bereits bei Post N° 80 festgestellt habe zählt wordpress fein säuberlich alle Posts mit und deshalb weiß ich, dass wieder einmal ein Jubiläum ansteht. Man soll die Feste ja bekanntlich feiern wie sie fallen, daher habe ich mir für diesen, den 200sten Post, etwas Besonderes ausgedacht. Aber dazu später. Zunächst mal muss ich natürlich zugeben, dass ich längst nicht so fleißig war wie ich gerne gewesen wäre. Mein blog gibt es jetzt seit genau zwei Jahren und drei Monaten. Da könnte man ja schon mehr als 200 Beiträge erwarten. Ein blog ist ja laut Wikipedia eine Wortkreuzung aus „web“ und “logbuch“, also eine Art Tagebuch im worldwideweb. Es ist also „das“ blog, aber man kann auch eingedeutscht „der“ blog sagen. Mein blog ist eine Ansammlung von Geschichten, angefangenen und fertigen, überarbeiteten und solchen in Rohfassung, Schreibübungen in deutscher und englischer Sprache, Gedichten, Reiseberichten, Märchen und Romanfragmenten. Es ist mein Schreiblabor und meine Versuchsküche. Ein fiktiver Raum, den ich in Abwandlung eines Wortes, das ich in den achtziger Jahren in einem Gedicht verwendet habe, „Wortwabe“ nannte. (Das Wort war „wohnwabe“). Diese Wortwabe ist zu meinem persönlichen Zufluchtsort geworden, ein Platz, an dem ich tatsächlich alleine bin, zumindest alleine mit meinen Protagonisten. Auch wenn ich nichts poste so ist sie doch immer da, meine Wortwabe. Und das tut gut. Heute, nach zwei Jahren, kann ich mir ein Leben ohne bloggen nicht mehr vorstellen.
Meine Posts sind ja irgendwie auch ein Teil von mir. Manche mag ich mehr und andere weniger. Heute werde ich deshalb meine persönliche Liste von Lieblingsposts erstellen. Und wenn der eine oder andere dann auch mal in die älteren Beiträge reinschaut, dann würde mich das sehr freuen….
Hier also meine Liste:
Ganz vorne bei meinen Lieblingen ist immer noch die Geschichte von Zeus, zum einen weil es einen Heidenspaß gemacht hat, sie zu schreiben und zum anderen, weil ich den Protagonisten und auch die anderen Figuren drum herum ins Herz geschlossen habe. Hier der link zur chronologisch zusammengesetzten Geschichte, die im Sommer 2012 als Fortsetzungs“roman“ über mehrere Wochen im blog entstanden ist. https://wortwabe.wordpress.com/2012/06/15/zeus-2/
Die Eindrücke aus unserem letzten Italienurlaub (2013) gehören auch zu meinen Lieblingen, weil ich die Bilder sofort wieder vor Augen habe, wenn ich es lese: https://wortwabe.wordpress.com/2013/08/05/adria-ah/ und https://wortwabe.wordpress.com/2013/08/06/trainigslager/
Und natürlich liegt mir Rosa am Herzen, an deren Geschichte ich mich seit Jahren abarbeite, nie zufrieden bin, immer weiter arbeite und verwerfe. Zwei Fragmente, die hier im blog zu finden sind, haben es aber auf meine Best-of-liste geschafft: https://wortwabe.wordpress.com/2013/08/19/rosa-1/ und https://wortwabe.wordpress.com/2013/08/20/rosa-2/
Und noch ein Gedicht: https://wortwabe.wordpress.com/2013/11/22/so-bleierne-tage/
Immer noch ein Favorit von mir ist die Geschichtenverkäuferin: https://wortwabe.wordpress.com/2012/06/15/geschnitten-oder-am-stuck/
Und das Märchen von der Notenprinzessin mag ich auch sehr: https://wortwabe.wordpress.com/2013/06/27/die-notenprinzessin/
Wie ich zur ersten Vorsitzenden des Zughasserclubs wurde könnt ihr hier nachlesen: https://wortwabe.wordpress.com/2013/09/15/stuttgart-koln-einfach-1/
Noch ein Beitrag fehlt dann ist es eine Top-Ten-Liste: https://wortwabe.wordpress.com/2012/06/30/gedichte/

Das war also mein kleiner Rückblick auf Sommer 2012 bis 2014. Der Rest des Jahres in meiner Wortwabe wird, wenn es nach mir geht, deutlich produktiver als Frühling und Sommer. Mal sehen, ob ich mich mit meiner Muse auf regelmäßige Arbeitssitzungen einigen kann.

2 Gedanken zu „200

  1. Einmal Blogger, immer Blogger. Es ist tatsächlich so. Man kommt nicht mehr los. Was ich mir nicht vorstelllen kann: aus dem Urlaub zu schreiben. 🙂 Da gehört kein PC hin. Urlaub heißt Abstand vom Alltag, Abstand von Gewohnheiten. Ansonsten: HAPPY 2*2*2*5*5!

    Gefällt mir

  2. Ich habe auch so einige blog-Artikel, die mir besonders am Herzen liegen. Sei es, weil sie eine spezielle Situation eingefangen haben, ganz bestimmte Gefühle beschreiben oder mir ganz einfach die Zeichnung dazu gefällt.
    So, und jetzt werde ich mal anklicken, was dir in deinem eigenen Blog besonders gefallen hat…
    LG von Rosie

    Gefällt mir

Ich liebe Kommentare! Nur zu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s