Gedichte

Ich tauche

nach den Worten ganz

tief muss ich

hinein in den Abgrund dort

ist es dunkel

und einsam ich leuchte

die Dunkelheit aus

mit meinem Stift und

ziehe die Worte

ans Ufer des Papiers

Dort liegen sie auf

gestapelt in der Stille und

ich warte mit ihnen

auf den richtigen

Moment

Ein Gedanke zu „Gedichte

  1. Auch ich hatte einst Worte
    gab ihnen Gestalt
    auf schmuckem Papier
    verziert mit Farben
    von meiner Kinderhand

    Der Moment kam
    als meine Worte
    sich auf die Reise begaben
    um später zurück zu kehren
    in meine Kinderhand

    Es waren nicht mehr die Worte
    die ich einst hatte
    in schöner Gestalt
    bunt und lebendig
    vor meinen Kinderaugen

    Ich sah sie beschmutzt
    belächelt und hohl
    seitdem träume ich Worte
    sehe sie tanzen und toben
    mit inneren Kinderaugen

    Gefällt mir

Ich liebe Kommentare! Nur zu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s